Tierhotel und Hundeschule



Futtercheck



Hundeschulen AG e.V.



Wir sind behördlich anerkannte Sachverständige!

IHK Schleswig-Holstein



Gesunde Tiernahrung



Eine Alternative für das Barfen Ihres Hundes während des Aufenthalts in unserem Tierhotel bietet die Manufaktur für gesunde Tiernahrung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Josera Tierfutter



Lecker, qualitativ hochwertig und gesund: Wir füttern Josera und Bewi-Dog!

Für Feinschmecker



Leckere Hundekekse zum Selbermachen. In unserer Rezeptsammlung finden Sie garantiert auch etwas für Ihren vierbeinigen Liebling.

Kontakt



Tierhotel und Hundeschule
Jens van Yperen

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Petersilienweg 14
24623 Brokenlande
Schleswig-Holstein
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Telefon: 04327 - 655
Handy: 0163 - 4871088
Fax: 04327 - 125 7
E-Mail:
info@hundehotel.de

Öffnungszeiten

Mo - So: 8:00 - 18:00 Uhr
Wir haben auch an Sonn- und Feiertagen für Sie geöffnet.

Die Betreuung findet rund um die Uhr statt.

Threema, Signal & Telegram

Ab sofort können Sie auch per Threema, Signal oder Telegram Kontakt mit uns aufnehmen. Schreiben Sie uns einfach unter der Nummer:
0163 - 4871088

WhatsApp dürfen wir leider aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht mehr ohne schriftliche Genehmigung verwenden. Bitte nutzen Sie aus diesem Grund Threema, Signal oder Telegram.

Tierhotel-TAXI



Keine Zeit oder kein Auto zur Verfügung? Nutzen Sie doch einfach unseren Abhol- und Bringservice!

Spielen im Auslauf



Vermittlung



Treue Begleiter suchen ein neues zu Hause.

Kundenbriefe



Lesen Sie, was unsere Kunden schreiben...

Wetter Online

Ganzjahresfütterung von Garten- und Wildvögeln



Durch die Ausbreitung der Städte und dem damit verbundenen Rückgang von Natur- und Grünflächen gibt es immer weniger Wildpflanzenarten, die diversen Wildtieren Unterschlupf und Futter bieten. Es ist nicht einmal 100 Jahre her, dass Deutschlands Landschaft vor Wildblumen strotzte. Zu dem Zeitpunkt beheimateten die Feldflure unzählige Insekten und boten damit reichlich Futter für die Vogelwelt. Heute findet man bei uns statt grüner Felder und Wiesen viele Autobahnen, Flughäfen, Siedlungen mit Weizenfeldern und Kartoffelackern, auf denen keine wildgewachsene Blume mehr zu finden ist. Die Folgen hiervon sind schwerwiegend: mehr als 200 Wildpflanzenarten sind inklusive der daraus resultierenden Insektenvielfalt verschwunden. Das wiederum wirkt sich auf die Wildvogelpopulation aus. Vogelarten wie der Feld- und Haussperling oder auch der Star haben sich um bis zu 70% reduziert.

Naturschutzverbände fordern aus diesem Grund die Bevölkerung schon seit längerem dazu auf, unsere heimischen Wildvögel zu füttern – im Idealfall das ganze Jahr lang. Denn selbst bei ganzjährigem Futterangebot durch uns Menschen greifen die Vögel zuerst auf die natürlichen Nahrungsquellen zurück und ergänzen diese lediglich durch das angebotene Zusatzfutter. Oft finden viele unserer heimischen Vögel nicht genug natürliche Nahrung, sodass der Futterbedarf ohne eine Zufütterung nicht gedeckt werden kann. Dabei wird aber auch darauf hingewiesen, dass die Fütterung den Jahreszeiten angepasst werden soll.

Klassischerweise beginnt man mit der Fütterung im Herbst. In dieser Zeit reduziert sich die Zeit zur Nahrungssuche, da es früh dunkel und spät hell wird. Die Vögel sind selten im Dunkeln aktiv, sodass die aktive Zeit nach und nach auf ein Minimum sinkt. Sowohl die Wildvögel, die über den Winter in unseren Breitengraden bleiben, als auch die Zugvögel, die sich auf den langen Weg in den Süden machen, müssen sich entsprechende Energiereserven anfressen, um die kommenden Herausforderungen gut meistern zu können.

Ist der Winter erst einmal da, müssen unsere heimischen Vögel, die hiergeblieben sind, viel fressen, um ihre Körpertemperatur aufrecht zu erhalten. Aufgrund der kalten Verhältnisse gestaltet sich die Nahrungssuche auch schwieriger als zu anderen Jahreszeiten. In dieser Zeit sollte entsprechend fett- und energiereiches Futter angeboten werden.

Auch im Frühjahr sollte energiereiches, aber auch kalziumhaltiges Futter angeboten werden. Die Zugvögel müssen in dieser Zeit nach der langen Rückreise in unsere Breitengrade wieder zu Kräften kommen. Zudem beginnt im Frühjahr die Paarungszeit, die mit Revierkämpfen, Balz und Nestbau einhergeht. Gerade die weiblichen Vögel brauchen zusätzliche Energie: die Eier können bis zu 15% des Körpergewichts ausmachen und kosten entsprechend viel Kraft.

Sind die Küken erst einmal geschlüpft, so müssen zusätzliche Schnäbel gefüttert werden. Dafür sind die Vogeleltern durchgehend unterwegs. Während dieser Zeit verbrauchen Vögel bis zu 25x mehr Energie bei der Nahrungssuche als sonst.

Im Sommer beginnt bei den erwachsenen Vögeln die Mauser. Das bedeutet, dass sie ihr altes Gefieder abwerfen und ein neues Federkleid bilden. In dieser Zeit sollte möglichst eiweißhaltiges Futter gefüttert werden, da es die Vögel bei der Mauser unterstützt.